Mo, 22. Oktober 2018

„Bild war schrecklich“

10.08.2018 08:00

Abgestürzte kamen tot auf Wanderweg zu liegen

Ein furchtbares Bild bot sich den Einsatzkräften am Mittwoch am Wilden Kaiser in Tirol: Zwei Kletterer waren - wie berichtet - Hunderte Meter in den Tod gestürzt und schlussendlich auf einem stark frequentierten Wanderweg zu liegen gekommen. Nun gibt es Hinweise auf die Identität: Es dürfte sich um einen 34-jährigen Mann und seine Begleiterin (29) aus Deutschland handeln. Ein DNA-Abgleich ist noch notwendig.

Bei Kaiserwetter waren die zwei Kletterer am Kopftörlgrat unterwegs. „Ein alter Klassiker der dritten bis vierten Schwierigkeitsstufe“, sagt Einsatzleiter Hannes Höflinger von der Bergrettung Scheffau-Söllandl.

Im Bereich des Leuchsturms stürzten die beiden plötzlich mehrere Hundert Meter in die Tiefe. Sie waren laut Polizei nicht als Seilschaft unterwegs, die Ausrüstung war im Rucksack. „Die Tragik daran war, dass die Alpinisten auf einem Wanderweg zum Liegen gekommen sind, der stark frequentiert war. Wir mussten die Verunglückten zuerst abschirmen“, sagt Höflinger.

Auch der Anblick der Toten ging den Einsatzkräften durch Mark und Bein, wie der Einsatzleiter beschreibt: „Das Bild war schrecklich, was mit dem hohen Absturz zusammenhängt. Auch die Gegenstände wurden im Gelände weit verstreut.“ So sollen etwa ein Rucksack und Kleidungsstücke der Kletterer regelrecht davongerissen worden sein. Und da die Polizei bei den Opfern keine Ausweise fand, blieben die Identitäten lange unklar.

DNA-Abgleich noch nötig
Bis jetzt. „In einem Rucksack haben wir einen Alpenvereinsausweis entdeckt, anhand dessen wir auf den männlichen Verunglückten gestoßen sind“, so Polizeisprecher Bernhard Gruber. Es soll sich um einen 34-jährigen Deutschen handeln. Auch die Frau dürfte eine Deutsche (29) sein. Beide sollen aus dem Landkreis München stammen. „Sie waren weder verheiratet noch verwandt. Ob es sich tatsächlich um diese Personen handelt, muss aber erst noch ein DNA-Abgleich klären“, teilt Gruber mit.

Auch im Karwendelgebirge stürzte am Mittwoch ein deutscher Wanderer (67) in den Tod.

Jasmin Steiner
Jasmin Steiner

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.