Mo, 22. Oktober 2018

In Höhle versteckt

08.08.2018 12:33

Schamane hielt junge Frau 15 Jahre als Sexsklavin

In Indonesien hat ein selbst ernannter Schamane eine junge Frau 15 Jahre lang gefangen gehalten und missbraucht. Wie die Polizei am Mittwoch berichtete, hatten die Beamten einen Hinweis von einem Verwandten des Opfers bekommen und danach die Frau befreit.

Die Polizei fand die mittlerweile 28-Jährige am Sonntag in einer Hütte im Hinterhof des Hauses des 83 Jahre alten Mannes. Der Schamane habe die Frau wiederholt sexuell missbraucht und ihr eingeredet, sie sei von einem bösen Geist besessen, sagte der Polizeichef des Bezirks Toli-Toli. „Sie wirkte verwirrt und sagte, sie wolle zurück in die Hütte“, fügte er hinzu.

Opfer in Höhle und Hütte festgehalten
Laut Angaben des Polizeichefs wurde die Frau seit ihrer Entführung im Jahr 2003 tagsüber in einem höhlenähnlichen Versteck (Bild oben) im Dschungel nahe des Dorfes Bajugan festgehalten. Die Nächte habe sie in einer Hütte verbracht, die in der Nähe des Wohnhauses des Mannes stand.

Familie des Opfers mit Tod bedroht
Der Schamane hatte der Polizei zufolge sowohl seine Familie und als auch Verwandte des Opfers mit dem Tod bedroht, sollten sie ihn verraten. Er hat laut Polizeiangaben mittlerweile gestanden, seit 2008 Sex mit der Frau gehabt zu haben. Dem 83-Jährigen drohen nun bis zu 15 Jahre Haft.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.