Di, 14. August 2018

Strände gesperrt

25.07.2018 19:54

Giftiger Algenteppich wegen Hitzewelle an Ostsee

Mehrere Strände an der polnischen Ostsee sind wegen eines giftigen Algenteppichs von den Gesundheitsbehörden des Landes vorübergehend geschlossen. An acht Badestellen sei das Schwimmen wegen gefährlicher Cyanobakterien - besser bekannt als Blaualgen - verboten, sagte am Mittwoch der Gesundheitsinspektor Tomasz Augustyniak.

„Die Algen sind giftig und stellen ein Gesundheitsrisiko dar“, meinte Augustyniak. Die gefährliche Blüte sei „besonders intensiv“ wegen der anhaltenden Hitze. Weitere Ursachen für die Algenplage seien Rückstände aus Düngemitteln und Abwasser, die in den vergangenen Jahren in die Ostsee gelangt sind.

Wenn die Algen sterben, würden komplexe biologische Prozesse in Gang gesetzt, die mit erheblichem Sauerstoffverlust einhergingen, so Augustyniak. Auf diese Weise könnten dann „tote Zonen“ entstehen, in denen kein maritimes Leben mehr möglich ist.

Ostsee leidet unter starkem Sauerstoffmangel
Erst unlängst hatten Forscher in einer in der Fachzeitschrift „Biogeosciences“ veröffentlichten Studie auf einen „außergewöhnlich starken“ Sauerstoffmangel in der Ostsee hingewiesen. Demnach handelt es sich bei dem Binnenmeer um ein besonders sensibles Ökosystem, da Schadstoffe nur in begrenztem Maße in andere Gewässer weitergespült werden könnten.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.