So, 21. Oktober 2018

Für Polizei Tabu-Thema

17.07.2018 07:00

905 Sex-Attacken in Oberösterreich

Drei Sex-Attacken gab es, wie berichtet, innerhalb einer Woche allein in Linz - doch offiziell gibt es diese Verbrechen nicht. Sie werden von der Polizei geheim gehalten, in der Statistik scheinen sexuelle Straftaten nicht auf. Dabei erstatteten in Oberösterreich im Vorjahr 905 Opfer sexueller Übergriffe Anzeigen. Heuer dürften es ähnlich viele werden.

Eigentumsdelikte, Körperverletzung, Cyber-Crime - nur das scheint in den offiziellen Statistiken der Polizei auf. Sexualdelikte werden seit Jahren verheimlicht. Auf Anfrage erklärte die Polizei aber: In Oberösterreich wurden im Vorjahr 905 strafbare Handlungen gegen die sexuelle Integrität angezeigt (766 geklärt), ein plus von 3,3 Prozent gegenüber dem Jahr 2016. Davon entfallen 236 Sexualdelikte auf Linz (183 geklärt), was einen Anstieg von 26,2 Prozent bedeutet!

3 Sex-Überfälle in einer Woche in Linz
Hier war vor einer Woche eine Linzerin beim Hinsenkampplatz von einem Schwarzafrikaner bedrängt worden, eine 17-Jährige wurde in Auwiesen von einem Sex-Täter überfallen und eine 18-Jährige am Linzer Hauptbahnhof von Polizisten vor zwei Afghanen, die sie sexuell malträtiert hatten, gerettet.

Vor Triebtäter wird nicht gewarnt
Das Opfer von Auwiesen soll dort nicht das erste gewesen sein, sickerte durch. Eine Warnung vor einem Triebtäter gibt es aber nicht. Was das für Folgen haben kann, hatte sich im Vorjahr bei einem Tanzlokal in Vöcklabruck gezeigt: Dort war eine 33-Jährige von einem 37-jährigen Iraki überfallen worden, vorbeikommende Autofahrer retteten die Frau vor einer Vergewaltigung. Der Überfall wurde von der Polizei verheimlicht. Und so geriet einen Monat später eine 18-Jährige in gleiche Gefahr: Der Iraki überfiel sie vor demselben Lokal, Türsteher des Lokals retteten die junge Frau. Der Täter wurde ausgeforscht.

Johann Haginger/Kronen-Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.