Di, 23. Oktober 2018

Babys verwechselt

13.07.2018 10:35

Eltern streiten um Tausch ihrer Buben (6)

Vor sechs Jahren wurden zwei Kinder nach der Geburt in einem Krankenhaus in Vietnam verwechselt. Jetzt streiten sich die zwei Familien um die weitere Vorgehensweise. Die Eltern des einen Buben wollen ihren leiblichen Sohn zurückhaben. Die Mutter des anderen will hingegen, dass alles so bleibt, wie es ist - und ihren Buben behalten, obwohl es nicht ihr leibliches Kind ist.

„Ich habe die vergangenen sechs Jahre mehr nach dem Buben geschaut als nach mir selbst. Und dann erfahre ich, dass er nicht mein leiblicher Sohn ist“, sagte die 29-jährige Vu Thi Huong, die den Kinder-Tausch ablehnt, gegenüber dem Nachrichtenportal Dan Tri am Freitag. „Das ist die Wahrheit, aber ich kann das im Augenblick nicht akzeptieren.“

DNA-Test gab Aufschluss über Verwechslung
Die Verwechslung kam erst im April durch einen DNA-Test heraus. Das andere Elternpaar hatte sich nach der Geburt 2012 zwar schon im Krankenhaus gewundert, dass ihr Baby plötzlich eine andere Windel anhatte, das Klinik-Personal bestand damals aber darauf, dass alles seine Richtigkeit habe. Als das Kind keinerlei Ähnlichkeit zu den Eltern entwickelte, ließen sie den DNA-Test machen.

Petition beim Ministerium gestartet
Die Familie will jetzt durch eine Petition beim Gesundheitsministerium erreichen, dass beide Kinder zu ihren jeweiligen leiblichen Eltern zurückkommen. Vater Phung Giang Son (28) schrieb darin: „Wir sind alle sehr verletzt. Es tut uns für beide Kinder leid.“ Das Ministerium will bis Ende Juli entschieden.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.