Mo, 19. November 2018

Unheilbarer Tumor

16.06.2018 11:00

Bub (6) lässt sterbende Schwester nicht allein

Er wich nicht von ihrer Seite, streichelte ihr liebevoll über den Kopf: In ihren letzten Stunden stand Jackson im US-Bundesstaat Arkansas seiner kleinen Schwester Addy bei. Kurz darauf starb das Mädchen. Sie hatte den Kampf gegen den Krebs verloren und wurde nur vier Jahre alt.

„An diesem Tag wollte Jackson nicht von ihrer Seite weichen“, so Vater Matt Sooter gegenüber dem „Mirror“. Die Eltern hätten ihn gefragt, ob er nicht lieber zu Freunden oder seinen Großeltern wolle, „aber er wollte nicht gehen“, sagte Sooter.

Nur kurz nachdem dieses herzzerreisende Foto entstand, verlor der sechsjährige Jackson seine geliebte Schwester Addy.

„Das ist die zerbrochene Welt, in der wir leben“
Die beiden hatten fast alles zusammen gemacht und waren ein Herz und eine Seele gewesen. „Ein kleiner Junge sollte sich nicht von seinem Komplizen, Spielkameraden, besten Freund, der kleinen Schwester verabschieden müssen. So ist das nicht gedacht. Aber das ist die zerbrochene Welt, in der wir leben. Addys Symptome sind in den letzten anderthalb Tagen schnell fortgeschritten“, schrieb der Vater der beiden kurz vor dem Tod des Mädchens auf Facebook. „Betet für uns. Dass wir die richtigen Worte haben und rechtzeitig die notwendigen Vorkehrungen treffen können.“

Die vierjährige Addy hatte zwei Jahre mit ihrem Hirntumor gekämpft und insgesamt 33 Chemotherapien bekommen. „Die Diagnose des Hirntumors erwischte uns eiskalt“, so Addys Eltern gegenüber dem Magazin „People“. Zwischenzeitlich sah es sogar gut aus für das Mädchen, als der Tumor sein Wachstum stoppte. Doch bislang hat die Medizin keine Heilung dafür gefunden.

Sie stahl die Herzen von allen“
Addys Eltern versuchten dennoch alles, um ihrem kleinen Mädchen zu helfen, scheuten keine Kosten. Doch Addy war chancenlos. „Sie war das süßeste kleine Mädchen, das man treffen konnte. Sie stahl die Herzen von allen. Sie war so freundlich. Eine ihrer liebsten Beschäftigungen war, Jackson von der Schule abzuholen“, so die Eltern. „Sie beiden mochten sich so sehr.“

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
PSG gerät unter Druck
Diskriminierung bei PSG? Justiz schaltet sich ein
Fußball International
Oscar Munguia
Honduras-Spieler vor Hotel-Bar hingerichtet
Fußball International
7 Sündenfälle im BVT
Korruption, Sex-Post, Nanny für Kriegsverbrecher
Österreich
Thema in Italien
Schiedsrichter spricht wegen Fluchens Elfmeter aus
Fußball International
Nations League
Fixiert Herzogs Israel in Schottland den Aufstieg?
Fußball International
Bundesliga-Senat
Sturm Graz: Maresic von Liga für 1 Spiel gesperrt
Fußball National
Argentinien empört
Granate vor „Mini-Clasico“ vor Stadion gefunden
Fußball International
Strömender Regen
Kongo: Fußballspiel wird zum Wasserballmatch!
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.