Sa, 23. Juni 2018

Drohender Konkurs

05.06.2018 15:14

XXXLutz an Kika/Leiner-Übernahme interessiert

Der Ausfall der Warenkreditversicherung hat die heimische Möbelkette Kika/Leiner stark unter Druck gesetzt. Mehr als 5000 Mitarbeiter bangen um ihre Arbeitsplätze. Am Dienstag äußerte XXXLutz ein „grundsätzliches Interesse“ an einer etwaigen Übernahme des strudelnden Möbel-Konkurrenten. Zuvor hatte der Chef der Bundeswettbewerbsbehörde, Theodor Thanner, einen Notverkauf unter Auflagen an Lutz für möglich erklärt. Um theoretisch eine Übernahme zu ermöglichen, müssten allerdings „eine Reihe von Standorten“ aufgegeben werden, etwa in Stadtrandlagen, so Thanner weiter.

„Wenn sich eine Möglichkeit auftut, wären wir da“, sagte XXXLutz-Sprecher Thomas Saliger. Wie sein Unternehmen die Bundeswettbewerbsbehörde verstehe, gebe es Möglichkeiten und man würde dabei gerne „Partner sein“ - wie groß auch immer jene Teile seien, die man möglicherweise übernehmen könnte. „Wir sind jedenfalls bereit, in Gespräche zu treten“, so Saliger. Er verwies darauf, dass Lutz auch in Deutschland manche Händler übernommen habe, die ins Straucheln geraten seien.

„Branche liegt uns am Herzen“
Lutz würden nicht nur die Kika/Leiner-Mitarbeiter am Herzen liegen, sondern auch die Branche an sich: „Wenn es in der Branche Verunsicherung für die Konsumenten gibt, ist das für uns nicht nur gut“, so der XXXLutz-Sprecher, der allerdings auch davon sprach, dass sein Unternehmen seit der Probleme beim Konkurrenten im Jänner stärker geworden sei.

Am vergangenen Freitag hatten Kreditversicherer entschieden, etwaige Forderungsausfälle - aufgrund des riesigen Bilanzskandals Anfang des Jahres - für Lieferanten des Kika/Leiner-Mutterkonzerns Steinhoff weltweit nicht mehr abzusichern. Die Möbelkette mit mehr als 5000 Mitarbeitern befindet sich seitdem unter Druck. Lieferanten haben Kika/Leiner nun eine Schonfrist bis Ende der Woche gegeben, um eine Lösung zu finden.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.