Mo, 24. September 2018

Kinder wurden Zeugen

19.05.2018 18:09

Familienfeier endet blutig: Zwei Männer erschossen

Eine Familienfeier in der deutschen Stadt Saarbücken hat am Samstag in einem Blutbad geendet. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei schoss ein 59-Jähriger in einem Haus um sich und tötete dabei zwei Männer. Zwei Frauen - eine davon soll schwanger sein - wurden schwer verletzt. 

„Wir gehen im Moment davon aus, dass es sich bei den Getöteten um Familienangehörige des Täters handelt“, sagte ein Polizeisprecher und gab weiter bekannt, dass der Schütze noch vor Ort widerstandslos festgenommen worden war. Die Beamten stellten zudem eine Pistole sicher. Ob das die Tatwaffe ist, müsse noch ermittelt werden, sagte der Sprecher. Der genaue Ablauf der Tat und das Motiv sind noch unklar. 

Fest steht, dass die Polizei am Nachmittag von Nachbarn an den Tatort im Stadtteil Brebach-Fechingen gerufen worden war. „Die haben Schüsse gehört“, so der Sprecher. Zudem hätten sie eine Frau blutüberströmt gesehen. „Es war klar: Da ist was Schlimmes passiert.“ Ein Anwohner sagte, die Gegend sei „ein ganz normales“ und relativ gutes Wohngebiet. Es gebe Ein- und Zweifamilienhäuser sowie drei Hochhäuser. „Es ist noch nie so was vorgekommen“, sagte er.

Eine verletzte 60 Jahre alte Frau ist vermutlich die Ehefrau des Tatverdächtigen. Zur Tatzeit hätten sich noch weitere Erwachsene und KInder im Haus aufgehalten. Die Menschen stehen unter Schock und werden notfallpsychologisch versorgt. Sobald sie vernehmungsfähig sind, sollen sie befragt werden. 

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.