Mo, 20. August 2018

Nachbarschaftsstreit

29.04.2018 17:59

Strohpressen sorgte für Lärm: Polizistin verletzt

Ein Nachbarschaftsstreit ist in St. Andrä eskaliert: Zwei Männer waren Samstagnachmittag mit dem Pressen von Heuballen auf Firmenareal beschäftigt. Da laut Behördenbescheid nur bis 12 Uhr gearbeitet werden darf, schritten Polizisten wegen der Lärmbelästigung ein.

Die beiden Männer, darunter ein 76-Jähriger stoppten daraufhin die Arbeiten, um trotz Verbotes Stunden später erneut damit zu beginnen. Wieder musste die Polizei ausrücken. „Als wir zum Einsatzort kamen, beschuldigte der 76-Jährige seinen 73-jährigen Nachbarn als Anzeiger und ging aggressiv auf diesen los und wir mussten einen Angriff verhindern“, heißt es bei der Polizei.  Als die Beamten versuchten, den 76-Jährigen zu beruhigen, begann dieser wild um sich zu schlagen und verletzte dabei auch eine Polizistin, die im Krankenhaus ambulant behandelt werden musste.

Da der Mann sich nicht beruhigen ließ, blieb den St. Andräer Polizisten nichts anderes übrig, als den 76-Jährigen vorrübergehend festzunehmen. Er wurde angezeigt.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.