Do, 18. Oktober 2018

Taxi-App

26.04.2018 09:41

„Holmi“: Vorarlberger machen Uber Konkurrenz

„Das, was Uber weltweit anbietet, können wir auch“, dachte sich offenbar ein kleines Vorarlberger Start-up. Mit „Holmi“ („Hol mich“) entwickelte es eine App, mit der Vorarlberger nun bequem über ihr Smartphone oder Tablet ein Fahrzeug bestellen können, das sie von A nach B bringt. Anders als Uber setzt „Holmi“ aber auf bestehende Strukturen und kooperiert wird mit etablierten Taxiunternehmen.

„Wir verwenden Taxis, zahlen in Österreich unsere Steuern und sind nicht nur in Großstädten verfügbar“, umreißt Jürgen Gunz von Holmi IT Technologies KG die großen Unterschiede zum übermächtigen Konkurrenten aus den USA.  Der Fahrgast profitiere vom transparenten Preissystem - bereits vor der Buchung erfahre er den geschätzten Fahrpreis, den er dann via App über Kreditkarte oder bar im Taxi selbst bezahlen kann. Zudem schlage die App die schnellste Wegstrecke vor, so Gunz.

Abrufbar ist der Service vorerst in Dornbirn, Hohenems, Bregenz, Feldkirch und den umliegenden Gemeinden. Eine Ausweitung auf Tirol sei nach einer kurzen Testphase in den nächsten Wochen geplant, die restlichen Bundesländer sollen bis Ende des Jahres folgen.

Uber muss Dienste in Wien vorübergehend einstellen
Uber selbst hatte erst am Mittwoch in Wien eine schwere Niederlage einstecken müssen: Das Handelsgericht Wien erließ eine einstweilige Verfügung gegen den Fahrtdienst und gab damit einer Klage wegen Beihilfe zum systematischen Gewerberechtsverstoß vorläufig recht, die Taxi 40100 im Frühjahr eingebracht hatte. Alle drei Uber-Services, die bislang in Wien angeboten wurden, wurden mit Mittwochabend eingestellt.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.