Sa, 20. Oktober 2018

Scheidung finanziert

09.04.2018 09:21

Russell Crowe versteigert persönliche Gegenstände

Hollywood-Star Russell Crowe hat in Australien mehr als 200 persönliche Gegenstände und Filmrequisiten versteigern lassen, um seine Scheidung von Danielle Spencer zu finanzieren. Das Paar ist seit 2012 getrennt, die Scheidung soll in Kürze finalisiert sein. Die Auktion in Sydney brachte dem Schauspieler nach Angaben des Veranstalters Sotheby‘s am Samstag 3,7 Millionen australische Dollar (2,3 Millionen Euro) ein.

„Kein schlechter Stundensatz für eine Fünf-Stunden-Schicht“, schrieb Crowe im Anschluss auf dem Kurzbotschaftendienst Twitter. Die Versteigerung fand am 54. Geburtstag des australischen Filmstars statt.

Insgesamt kamen 227 Objekte unter den Hammer. Am begehrtesten waren Requisiten aus dem Oscar-preisgekrönten Film „Gladiator“, darunter der voll funktionsfähige Nachbau eines römischen Streitwagens (65.000 australische Dollar) oder der Brustharnisch aus der Todesszene (125.000 australische Dollar). Versteigert wurden auch eine Geige aus dem 19. Jahrhundert und Kunstwerke aus Crowes privater Sammlung.

Crowe erschien für einen Überraschungsbesuch bei der Auktion. Die Zusammenstellung der zu versteigernden Gegenstände habe ihm „viel Spaß“ gemacht, sagte er. Gary Singer, Australien-Chef von Sotheby‘s, bezeichnete die Auktion im Fernsehsender Seven Sunday als „unglaublich erfolgreich“. Die Leute seien „einfach verrückt“ geworden, sagte er.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.