Sa, 20. Oktober 2018

Aufregung in Italien

05.04.2018 11:20

Puppe mit Masern? Das geht gar nicht!

Ein italienischer Spielzeughersteller hat mit seinem jüngsten Produkt einen Sturm der Entrüstung ausgelöst. Die Babypuppe „Cicciobello Morbillino“ hat nämlich rote Punkte im Gesicht und am Körper, diese sollen eine Masernerkrankung symbolisieren. Kinder können die Puppe allerdings behandeln, indem sie den Ausschlag mit einer Creme wegwischen. Die Gesundheitsbehörden warnen vor dem Spielzeug, das im Handel rund 43 Euro koste und die Krankheit verharmlose.

Im vergangenen Jahr hat Italien eine Masernepidemie mit fast 4900 Erkrankungen und vier Todesfällen erlebt. Masern seien keine harmlose Kinderkrankheit, sondern könnten schwere und bleibende Schäden hervorrufen, ja sogar zum Tod führen, warnte der Präsident des italienischen Gesundheitsinstituts ISS, Walter Riccardi, am Mittwoch. Die Forderung nach einer sofortigen Rücknahme der Puppe löste eine heftige Diskussion im Internet aus.

Der Spielzeughersteller Giochi Preziosi verteidigt sich damit, dass er bereits seit Jahren Puppen produziere, die von Kindern behandelt werden können. Die Kleinsten spielten eben gerne „Doktor“. Eine Rückrufaktion wird ausgeschlossen.

Widerstand gegen die Impfflicht
Die italienische Regierung hatte im vergangenen Jahr eine Impfpflicht gegen zehn Krankheiten eingeführt, darunter Masern, Hirnhautentzündung, Tetanus, Kinderlähmung, Mumps, Keuchhusten und Feuchtblattern. Der Zwang führte zu beachtlichem Widerstand. Inzwischen haben sich jedoch viele Skeptiker überzeugen lassen und der Impfung ihrer Kinder zugestimmt, denn eigentlich müssten ungeimpfte Kinder vom Besuch des Kindergartens und der Schule ausgeschlossen werden.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.