Do, 18. Oktober 2018

„Bin Sünder wie ihr“

29.03.2018 21:26

Oster-Auftakt: Papst wusch Häftlingen die Füße

Papst Franziskus hat zum Auftakt der Osterfeierlichkeiten am Gründonnerstag eine Messe in einem römischen Gefängnis zelebriert. In der Haftanstalt Regina Coeli wusch das Oberhaupt der katholischen Kirche zwölf Häftlingen die Füße. Die Gefangenen - unter ihnen zwei Muslime, ein orthodoxer Christ und ein Buddhist - stammten aus sieben verschiedenen Ländern. „Ich bin kein Sünder wie ihr, aber heute vertrete ich Jesus“, sagte der Papst zu den Gefangenen.

Der Ritus beruht auf der Überlieferung, derzufolge Jesus beim letzten Abendmahl vor der Kreuzigung seinen Aposteln die Füße wusch. „Jeder hat stets die Möglichkeit, sein Leben zu ändern - und darf nicht verurteilt werden“, sagte der Papst den Gefangenen aus Italien, Kolumbien, Marokko, Moldau, Nigeria, den Philippinen und Sierra Leone. Und fügte hinzu: „Gott lässt uns nie im Stich, wird nie müde, uns zu vergeben.“

„Wir spüren, dass du uns im Herzen trägst“, sagte ein Gefangener zum Papst. Vor der Fußwaschung hatte der 81-Jährige kranke Insassen in dem Gefängnis besucht. Am Vormittag weihte der Papst bei der Chrisammesse im Petersdom die „Heiligen Öle“, die bei Taufe, Firmung und bei Priesterweihen verwendet werden.

Hohe Sicherheitsvorkehrungen wegen Terrorgefahr 
Am Karfreitag steht für Franziskus dann der Gottesdienst zur Feier vom Leiden und Sterben Christi an. Am Abend folgt die Kreuzweg-Zeremonie am Kolosseum in Rom. Höhepunkt der Osterfeiertage ist die Messe auf dem Petersplatz am Sonntag, bei der Franziskus den Segen „Urbi et Orbi“ („Der Stadt und dem Erdkreis“) spenden wird. Bei den Feierlichkeiten gelten aufgrund der Terrorgefahr hohe Sicherheitsvorkehrungen.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.