So, 22. Juli 2018

Nach IS-Terroranschlag

25.03.2018 10:21

Verlobte heiratete Frankreichs Held am Sterbebett

Ganz Frankreich trauert um den heldenhaften Gendarm Arnaud Beltrame (45), der bei der blutigen IS-Geiselnahme in einem Supermarkt (Videobericht oben) eine Frau beschützt hatte und dabei selbst tödlich verletzt wurde. Doch niemand trauert so sehr wie Beltrames Frau Marielle: Wie jetzt bekannt wurde, hat sie ihrer großen Liebe erst am Sterbebett das Jawort geben können – Stunden, bevor der Held seinen Verletzungen erlag und sie wieder zur Witwe wurde.

Ein katholischer Priester hatte das Paar am Sterbebett des Helden von Trebes vermählt, berichtet die britische Zeitung „Daily Mail“. Beltrames Frau Marielle – die Tierärztin hatte ihren Arnaud erst 2016 im Urlaub kennengelernt - habe stundenlang tränenüberströmt am Bett ihres Mannes gebetet, bevor er wenige Stunden nach der Vermählung seinen Verletzungen erlag.

Standesamtlich war das Paar bereits verheiratet, die kirchliche Trauung hätte im Juni stattfinden sollen. Laut dem zuständigen Priester hatte sich das Paar bereits 30 Stunden lang auf seinen großen Tag vorbereitet. Doch IS-Terrorist Radouane Lakdim (Bild unten) nahm dem Paar seinen großen Tag. Und Marielle ihren Mann.

26-jähriger Terrorist tötete vier Menschen
Der amtsbekannte Angreifer, ein 26-jährige Franzose mit marokkanischen Wurzeln, hatte seine Angriffsserie Freitagfrüh in Carcassonne begonnen. Er raubte ein Auto, tötete einen der Insassen und verletzte den Fahrer. Kurze Zeit später verletzte er mit Schüssen einen Polizisten, der mit Kollegen vom Joggen zurückkam.

Der Angreifer fuhr schließlich in das nahegelegene Trebes, stürmte dort in einen Supermarkt und erschoss einen Mitarbeiter und einen Kunden. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft rief er „Allaha akbar“ (Gott ist der Größte) und bezeichnete sich als „Soldat“ der Terrormiliz Islamischer Staat. Er habe gesagt, er sei bereit, für Syrien zu sterben, und habe bei seiner Geiselnahme im Supermarkt die Freilassung inhaftierter „Brüder“ gefordert.

Arnaud Beltrame rettete Leben einer Frau
Der 45-jährige Gendarm Beltrame hatte sich gegen eine weibliche Geisel austauschen lassen, nachdem der Angreifer sich im Supermarkt verschanzt hatte. Die Frau kam frei, Beltrame wurde aber angeschossen und lebensgefährlich verletzt, bevor Spezialkräfte schließlich den Supermarkt stürmten.

Frankreichs Innenminister Gerard Collomb würdigte den Mut des Beamten: „Niemals wird Frankreich sein Heldentum, seinen Mut und sein Opfer vergessen.“ Zuvor hatte auch Staatschef Emmanuel Macron den Einsatz des Beamten gewürdigt. „Er hat Leben gerettet und seinen Kollegen und seinem Land Ehre erwiesen“, sagte er. Er verdiene „den Respekt und die Bewunderung der gesamten Nation“, erklärte der Präsident. Beltrame habe „außerordentlichen Mut und Selbstlosigkeit bewiesen“.

Pathetische Worte, die seiner Frau ihren geliebten Arnaud nicht zurückbringen werden.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.