Sa, 23. Juni 2018

Via iTunes etc.

12.03.2018 22:27

Scientology startet eigenen Fernsehsender

Inmitten einer zunehmend kritischen Berichterstattung startet die Scientology-Organisation einen eigenen Fernsehsender. Er soll auf Plattformen wie AppleTV, Google Play und iTunes abrufbar sein.

Die Ankündigung der von Kritikern als gefährliche Sekte gesehenen Vereinigung legte nahe, dass Scientology damit auf wiederholte Missbrauchsvorwürfe reagieren und seine eigene Version darstellen möchte. Scientology bezeichnet sich selbst als Kirche.

Zahlreiche prominente Mitglieder
Zuletzt hatte Schauspielerin und Ex-Scientology-Anhängerin Leah Remini („King of Queens“) die Organisation in einer achtteiligen Dokumentation des sexuellen und psychischen Missbrauchs beschuldigt. Scientology hat prominente Mitglieder wie etwa Tom Cruise oder Elisabeth Moss („The Handmaid‘s Tale“).

Kritiker sehen Organisation als gefährliche Sekte
Auch in Deutschland ist Scientology stark umstritten und wurde mehrfach als verfassungsfeindlich eingestuft. Erst im März des Vorjahres hatte sich das Haus der Kunst in München von einem langjährigen Mitarbeiter getrennt, nachdem dessen Scientology-Mitgliedschaft öffentlich bekannt geworden war und für Kritik gesorgt hatte.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.