Di, 17. Juli 2018

Prozess „geschwänzt“

01.02.2018 09:00

Stiefvater verging sich an Mädchen

Über mehrere Jahre hinweg erlebte eine Schülerin die Hölle auf Erden. Denn der eigene Stiefvater hat sich laut Staatsanwaltschaft immer wieder an dem Kind vergangen. Dafür hätte sich der 49-Jährige jetzt in Eisenstadt vor Gericht verantworten sollen. Doch zum wiederholten Mal erschien der Angeklagte nicht.

Das, was der Beschuldigte seiner Stieftochter angetan haben soll, ist unfassbar. Das Mädchen, es war beim ersten Übergriff 13 Jahre alt, ging jahrelang durch die Hölle und brachte schließlich den Mut auf, seinen Peiniger anzuzeigen. Aufgrund seiner Aussagen ermittelte die Staatsanwaltschaft und erhob Anklage gegen den 49-Jährigen. Jetzt hätte sich der Beschuldigte vor dem Landesgericht Eisenstadt verantworten sollen. „Frau Rat, mich hat vor wenigen Minuten die Frau des Angeklagten angerufen. Ihr Mann ist samt Auto verschwunden“, so Verteidiger Werner Tomanek zum Prozessauftakt sichtlich überrascht. Die vorsitzende Richterin unterbrach daraufhin die Verhandlung und schickte Polizeibeamte zum Haus des Verdächtigen. Dort wurde der Beschuldigte gerade nach einem angeblichen Schwächeanfall von Sanitätern behandelt.

Die Staatsanwältin beantragte ein Gutachten. Sollte sich herausstellen, dass der 49-Jährige nur simuliert hat, droht ihm die Festnahme.

Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.