So, 24. Juni 2018

Private Briefträger?

16.05.2009 18:44

In Kärnten könnten bald Private Post bringen

Doch noch nicht fix ist die Übergabe der Briefzustellung an private Anbieter. Die Postgewerkschaft hat nämlich noch eine Gesprächsrunde erreicht. Am Montag wird verhandelt. Wenn doch alles wie geplant bleibt, werden ab August die ersten privaten Briefträger in Klagenfurt und Villach ausrücken.

Die Testphase soll bereits Ende Juni im 11. und 20. Wiener Gemeindebezirk starten. Postsprecher Andreas Pachler rechnet damit, dass dann schnell die Ausschreibungen hinausgehen: "Wir müssen Partner für die Briefzustellung suchen." Seiner Einschätzung nach könnte die Umstellung in Kärnten im August erfolgen.

Klagenfurt und Villach als Vorreiter
Zuerst in Klagenfurt und Villach. Außerdem würden es im ersten Schritt auch nicht mehr als 30 Personen sein. Andreas Pachler: "Anfangs werden noch Bereiche aufgeteilt. Die Post behält sich die Abwicklung von RSA- und RSB-Briefen vor. Auch Einschreiben werden von uns behandelt werden. Die Privat-Zusteller haben nur Standardsendungen über." Er räumt aber ein, dass sich das über kurz oder lang sicher ändern werde.

Der Grund für die Aufgabe des letzten Postmonopols: 30 Millionen Euro sollen eingespart werden. Deshalb werden Abgänge nicht nach besetzt. Österreichweit werden ja 6.000 Zusteller in Pension gehen.

Im ersten Schritt werden die Privat-Briefträger bei der "Medien-Zustell-GmbH angestellt"; die Post spart dabei 30 Prozent. Umgestellt wird in 24 Gemeinden. In weiterer Folge kann die Zustellung europaweit ausgeschrieben werden.

von Serina Babka (Kärntner Krone) und kaerntnerkrone.at
Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.