So, 19. August 2018

Keine Palin-Fans

12.10.2008 21:42

Sarah Palin in Eishockey-Stadion ausgebuht

Damit hatte die Sarah Palin sicher nicht gerechnet: Bei einem Auftritt in einem Eishockey-Stadion hat die republikanische US-Vizepräsidentschaftskandidatin einen wahren Proteststurm geerntet - sie wurde ganze 90 Sekunden lang von den Fans ausgebuht.

Am Samstagabend (Ortszeit) begab sich Palin im Wachovia Center von Philadelphia aufs Eis, um die Eishockey-Saison in der Stadt mit einem traditionellen Puck-Wurf zu eröffnen. Aber anstatt des erwarteten Beifallssturms erntete die Gouverneurin von Alaska 90 Sekunden lang Buhrufe, die jeglichen Applaus auf den Rängen erstickten oder übertönten.

"Fans, zeigt Klasse!", wurde dem Sender CNN zufolge vergeblich auf einer großen Leuchttafel an das Publikum appelliert. Tapfer lächelnd hielt Palin dem Sturm der Antipathie stand, der anhielt, bis sie sich auf die Ränge verzog, um einen Teil des Spiels der New York Rangers gegen die Philadelphia Flyers anzuschauen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.