Sa, 18. August 2018

Blankes Entsetzen

07.10.2008 15:03

Splitternackter sorgt in Tokio für Chaos

Mit einem Nackt-Badegang im Wassergraben des japanischen Kaiserpalastes hat ein spanischer Tourist in Tokio für Chaos gesorgt. Der 40-Jährige hatte den Palastbereich am Dienstag gemeinsam mit fünf weiteren Spaniern besucht und plötzlich geklagt, seine Tasche sei in den Wassergraben gefallen. Kurzerhand zog er sich splitternackt aus und sprang in das braune Wasser.

Versuche der Polizei, den Mann mit Megafon-Durchsagen zum Verlassen des Grabens zu bewegen, schlugen fehl. Unter den Augen teils amüsierter, teils geschockter Zuschauer lieferte er sich ein fast zweistündiges Katz-und-Maus-Spiel mit den Beamten, die er mit Steinen bewarf.

Ältere Japaner empört
"Ich bin froh, dass meine Augen nicht sehr gut sind", sagte eine ältere Passantin dem Sender Fuji-TV. Es sei unglaublich, dass der Mann sich ausgerechnet vor dem als unantastbar geltenden Kaiserpalast ausgezogen habe. Schließlich kam der korpulente und glatzköpfige Spanier freiwillig aus dem Wasser und wurde umgehend festgenommen.

In Japan wird die kaiserliche Familie allseits verehrt und respektiert. Der Vater des derzeitigen Kaisers Akihito, Hirohito, galt bis 1945 als ein Halbgott. Der Jahrhunderte alte Kaiserpalast ist für den Publikumsbesuch gesperrt, nur zum Neujahrsfest winkt die kaiserliche Familie vom Balkon aus den jubelnden Bürgern zu. Die Umgebung des Kaiserpalastes ist bei Tokiotern als Ort für Verabredungen, zum Joggen oder Picknicken sehr beliebt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.