So, 19. August 2018

Vorsicht, Falle!

07.10.2008 17:07

So wirst du beim Einkaufen ausgetrickst

Ein normaler Einkauf im Supermarkt – an sich ein harmloses Vergnügen, dem wir uns meist mehrmals wöchentlich hingeben. Doch ganz so harmlos ist ein Ausflug in den Supermarkt leider nicht. Denn an allen Ecken und Enden lauern versteckte Shoppingfallen, die unser Einkaufserlebnis steigern sollen und uns vorgaukeln wollen, dass wir ein großartiges Schnäppchen gemacht haben. Hier erfährst du, worauf du beim Einkauf achtgeben solltest.

Trick 1 – Vorher und nachher
Sehr oft findet man in Supermärkten und anderen Geschäften die klassischen Vorher-Nachher-Schilder: Vorher 25 Euro, jetzt nur mehr 19,99 Euro. Und wir Konsumenten sind so glücklich über den Schnäppchenpreis, dass wir gar nicht mehr hinterfragen, ob das Objekt unserer Begierde zuvor wirklich 25 Euro gekostet hat oder eigentlich schon seit eh und je um den Schnäppchenpreis angeboten wurde. Besser ist es daher, du recherchierst zuvor das Preisniveau für dieses Produkt, um zu überprüfen, ob du wirklich günstig kaufst.

Trick 2 – Mehrpacks
Drei Stück zum Preis von zwei – oder nimm zwei und bekomme eines gratis. In jedem Fall solltest du auch hier die Vorher-Preise kennen, um überprüfen zu können, ob der neue Preis gerechtfertigt ist. Denn kostet ein T-Shirt beispielsweise 1,45 Euro, und du bekommst drei für „nur“ 4,5 Euro, dann zahlst du satte 15 Cent zu viel. Speziell bei kleinen Händlern musst du auf derartige Abzock-Methoden achten.

Trick 3 – Mehr ist billiger als weniger
Wir Konsumenten wurden darauf geschult, dass wir bei größeren Packungen mehr für unser Geld bekommen – bezogen auf den Kilogrammpreis. Doch mittlerweile nutzen Produktanbieter genau diese Denkweise aus, und du zahlst für die große Packung auch bezogen auf den Einheitspreis mehr als bei der kleinen Packung. Daher gilt: Immer genau auf den Kilogrammpreis schauen, sonst zahlst du schnell drauf.

Trick 4 – Nichts als heiße Luft
Übergroße Verpackungen mit vergleichsweise wenig Inhalt signalisieren rein optisch, dass du viel für dein Geld bekommst. Doch mitnichten – große Verpackung, wenig dahinter. Genauso gilt es, bei bunten, glitzernden Verpackungen auf der Hut zu sein – du zahlst den Schein, nicht das, was tatsächlich für dich drin ist. Daher solltest du immer ein Auge auf die tatsächliche Füllmenge und auch den Kilogrammpreis haben, damit du nicht übers Ohr hauen lässt.

Trick 5 – Teure Aktionen
Teure Produkte befinden sich grundsätzlich in Augenhöhe, günstige in der so genannten Bück- oder Streckzone – das ist soweit auch bekannt. Trotzdem wird versucht, den Konsumenten derart auszutricksen, dass teure Produkte plakativ mit Aktionen beworben werden. Der reflexartige Griff dorthin, wo man vermeintlich ein Schnäppchen machen kann, wurde uns ja bereits antrainiert. Trotzdem zahlt sich ein Preisvergleich mit Eigenmarken durchaus aus – du bekommst ein vergleichbares Produkt deutlich günstiger, als durch Ausnutzen des Aktionsangebotes.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.