Di, 14. August 2018

Panik im Tempel

02.10.2008 07:49

224 Tote nach Massenpanik in Indien

Die Zahl der Toten bei der Massenpanik an einem Hindu-Tempel in Westindien ist weiter angestiegen. Wie die Polizei am Mittwochabend mitteilte, starben bei dem Unglück am frühen Dienstagmorgen mindestens 224 Menschen.

Bei den Behörden träfen immer mehr Meldungen von Angehörigen der Opfer ein, sagte ein Sprecher. Zu der Massenpanik an einem Tempel der Stadt Jodhpur kam es, als eine Begrenzungsmauer unter dem Ansturm von mehr als 25.000 Gläubigen einstürzte.

Menschen zu Tode getrampelt
Nach Medienberichten hatten sich in der Nacht zu Dienstag mehr als 25.000 Gläubige vor dem Chamunda-Tempel am Stadtrand von Jodhpur versammelt, um den Beginn eines neuntägigen hinduistischen Festivals zu feiern. Als Priester kurz vor Sonnenaufgang die Tore öffneten, war es zu einem heftigen Gedränge gekommen. Die Lage geriet außer Kontrolle, als Pilger auf dem schmalen Pfad vor dem Tempel zu Boden stürzten und von der anstürmenden Menge zu Tode getrampelt wurden.

Die Gläubigen wollten in dem Tempel den Beginn des neuntägigen Festes zu Ehren der Göttinmutter feiern. Etliche seien auf dem rutschigen Boden hingefallen, sagte ein Augenzeuge. Das Gerücht über den Bombenfund stieß auf fruchtbaren Boden, weil es in Indien in jüngster Zeit zu mehreren Anschlägen gekommen ist. Der bisher letzte hatte sich erst am Montagabend in der Stadt Malegaon ereignet.

Keine Ausländer im Tempel
In hinduistischen Tempeln in Indien gibt es relativ häufig Massenpaniken. Die Gebäude sind meist dem Menschenandrang zu wichtigen Festen nicht gewachsen. Erst im August kamen in einem Tempel in Nordindien 145 Menschen ums Leben, als Gerüchte über eine Lawine eine Panik auslösten. Zum Zeitpunkt des Unglücks hielten sich nach Polizeiangaben keine Ausländer in der Festungsanlage auf. Mit fast einer Million Einwohnern ist Jodhpur nach der Landeshauptstadt Jaipur die zweitgrößte Stadt Rajasthans.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.