Mo, 20. August 2018

Sexismus-Vorwurf

10.09.2008 12:48

Obama-Aussage erzürnt die Republikaner

Im US-Präsidentschaftswahlkampf wird der Ton immer schärfer: Der demokratische Kandidat Barack Obama kritisierte am Dienstag das von seinem republikanischen Rivalen John McCain und dessen Vizekandidatin Sarah Palin gemachte Versprechen, im Falle eines Wahlsiegs einen Wandel in Washington herbeizuführen. Obwohl die Republikaner acht Jahre lang für die Politik verantwortlich gewesen sind, erkläre die andere Seite plötzlich, dass sie auch für Wandel sei, so Obama, und er fügte an: "Du kannst einem Schwein Lippenstift auftragen. Es ist immer noch ein Schwein."

Diese in den USA bekannte Redewendung, die der demokratische Präsidentschaftskandidat bei einer Wahlveranstaltung im Bundesstaat Virginia tätigte, kam allerdings gar nicht gut an: Das republikanische Lager nannte Obamas Vergleich "widerlich" und "sexistisch", da er eindeutig gegen die einzige weibliche Kandidatin, Palin, gerichtet sei.

Obama warf den Republikanern daraufhin Unaufrichtigkeit vor, da McCain dieselbe Redewendung 2007 bei der Beschreibung von Hillary Clintons Vorschlag für eine Krankenversicherung verwendet hat.

Internationale Umfrage: Obama klar vor McCain
Unterdessen hat Obama in einer Umfrage in 22 Ländern zu den Präsidentschaftskandidaten in den USA viel mehr Zustimmung erhalten als der Republikaner John McCain. Bei der Befragung von rund 22.500 Menschen im Auftrag des BBC World Service sprach sich im Schnitt nur jeder Fünfte für McCain aus, wie das Meinungsforschungsinstitut GlobeScan und die Universität Maryland am Mittwoch mitteilten.

Die Quote zugunsten Obamas variierte von nur neun Prozent in Indien bis zu 82 Prozent in Kenia. Im Durchschnitt sind 49 Prozent der Befragten für Obama, zwölf Prozent für McCain. Fast vier von zehn Befragten enthielten sich allerdings. Die Länder, die eine Verbesserung der Beziehungen zu den USA unter einem Präsidenten Obama am ehesten für möglich halten, sind die NATO-Verbündeten der Vereinigten Staaten: Kanada mit 69 Prozent, Frankreich mit 62 Prozent, Deutschland mit 61 Prozent, Großbritannien mit 54 Prozent und Italien mit 64 Prozent.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
28 Stück des 007-DB5
Aston Martin legt Bond-Auto neu auf - mit Gadgets!
Video Show Auto
Kostic kommt
Hütter-Klub Frankfurt reagiert auf Pleiten
Fußball International
Europa-League-Play-off
Fan-Randale: Rapid-Gegner Bukarest droht Strafe
Fußball International
krone.at-Sportstudio
Konsel: „Rapid? Es brennt schon langsam der Hut!“
Fußball National
„Unglamourös“
Hana Nitsche zeigt ehrlichen After-Baby-Body
Stars & Society
Asienspiele in Jakarta
Sex-Skandal um japanisches Basketball-Quartett!
Sport-Mix

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.