Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
24.07.2017 - 16:33
Foto: U.S. Department of Defense, AP, AFP

Nordkorea tobt: "USA proben Abwurf von Atomwaffen"

30.05.2017, 06:06

Nach dem jüngsten nordkoreanischen Raketentest  verschärfen sich die Spannungen auf der Koreanischen Halbinsel: Südkorea bestätigte am Dienstag eine gemeinsame Übung mit den USA mit einem US- Langstreckenbomber des Typs B- 1B. Nordkorea sprach von "Gangstern", "Marionetten" und "militärischen Provokationen". Nordkoreanische Medien hatten zuvor berichtet, die USA würden den Abwurf von Atomwaffen auf das kommunistische Land proben.

Der Überschallbomber B- 1B kann eine noch deutlich höhere Bombenlast transportieren als die B- 52- Langstreckenbomber. Sie wurden nach US- Angaben aber nur für konventionelle Angriffe umgerüstet und können keine Atomwaffen abwerfen.

Ein B-1-Bomber über dem Pazifik
Foto: US Air Force/SSgt Bennie J. Davis III

Nordkorea: "Größere Geschenkpakete"

Nordkorea hat indes ebenfalls den Ton gegenüber den USA und ihrem regionalen Verbündeten Südkorea verschärft. Der Test einer ballistischen Rakete am Montag sei von Staatschef Kim Jong Un persönlich überwacht worden, berichtete die amtliche Nachrichtenagentur KCNA. Kim habe die Entwicklung noch stärkerer strategischer Waffen angeordnet. Der große Erfolg der nordkoreanischen Anstrengungen bei der Raketenentwicklung bereite den "Yankees" große Sorgen und entmutige "die Gangster ihrer südkoreanischen Marionettenarmee", zitierte die Agentur den Staatschef. Man werde den USA künftig noch "größere Geschenkpakete" als Vergeltung für ihre "militärischen Provokationen" zustellen.

Video: Nordkorea provoziert mit neuen Raketentests

Video: ruptly.tv

Der Abschuss einer modifizierten Scud- Kurzstreckenrakete am Montag war nur der jüngste Raketentest in einer ganzen Serie über die vergangenen Monate. Mit Dutzenden Raketen- und zwei Atomwaffentests seit Anfang des Vorjahres hat Nordkorea wiederholt gegen UN- Resolutionen verstoßen. Zuletzt hat US- Präsident Donald Trump Nordkorea beim G7- Gipfel in Italien als "Weltproblem" bezeichnet, das gelöst werde.

Redaktion
krone.at
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum