So, 21. Jänner 2018

Pakistan

21.05.2012 10:03

Twitter-Sperre wegen Mohammed-Karikaturen

Wegen eines Wettbewerbs zur Verbreitung von Mohammed-Karikaturen hat Pakistan am Sonntag den Kurznachrichtendienst Twitter gesperrt, mittlerweile ist der Zugang wieder möglich. Die Website sei vom Ministerium für Informationstechnologie verboten worden, sagte Mohammad Younis Khan, Sprecher der pakistanischen Telekommunikationsbehörde PTA. Grund sei "blasphemisches Material".

Am Sonntag hatte ein Vertreter des Ministeriums für Informationstechnologie bekannt gegeben, dieses habe von Twitter mehrfach verlangt, den Wettbewerb - bei dem Nutzer "Karikaturen des Propheten Mohammed ins Netz stellen" sollten - nicht zuzulassen. Das Unternehmen habe aber nicht reagiert. Der Grund für die Aufhebung der Sperre durch die pakistanische Regierung ist nicht bekannt.

Der Islam verbietet jede bildliche Darstellung der Propheten als gotteslästerlich. Pakistan hatte Mitte 2010 bereits das soziale Netzwerkes Facebook und das Video-Portal YouTube wegen blasphemischer Inhalte blockiert.

Die Veröffentlichung von Mohammed-Karikaturen in der dänischen Zeitung "Jyllands-Posten" im Jahr 2005 hatte in der muslimischen Welt eine Welle der Empörung ausgelöst. In Pakistan wurden 2008 acht Menschen bei einem Selbstmordanschlag auf die dänische Botschaft getötet. Zu dem Attentat hatte sich das Terrornetzwerk Al-Kaida bekannt, das die Veröffentlichung der Karikaturen rächen wollte.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden