Sa, 21. April 2018

Kam aus Kolumbien

31.01.2018 20:25

Halbe Tonne Kokain in Tiroler Privatjet entdeckt

Nach dem Fund von 500 Kilogramm Kokain in einem Privatjet in Großbritannien sind fünf Männer - darunter zwei britische Brüder, zwei Spanier und ein Italiener - festgenommen worden. Das Flugzeug, das in Kolumbien gestartet war, gehört zur Flotte der Tyrolean Jet Services mit Sitz in Innsbruck, bestätigte das Unternehmen am Mittwochabend.

"Wir können bestätigen, dass nach einem Charterflug von Südamerika nach England verbotene Substanzen im Gepäck der Passagiere von der Grenzkontrollbehörde gefunden wurde", erklärte Tyrolean Jet Services (TJS) auf APA-Nachfrage. Man habe keinerlei Verbindungen zu den Passagieren und distanziere sich ausdrücklich von diesem Vorfall, hieß es. TJS habe mit den Behörden kooperiert, und Crew sowie Flugzeug seien nach kurzer Zeit wieder freigegeben worden.

Wert von über 50 Millionen Euro
Die Drogen im Wert von über 50 Millionen Pfund (etwa 57 Mio. Euro) waren in 15 Koffern versteckt. Es handelt sich um einen der größten Funde dieser Art in den vergangenen Jahren in Großbritannien. Gegen die britischen Brüder, die beiden Spanier und den Italiener wurde Anklage wegen Drogenschmuggels erhoben. Das Flugzeug war am Montag kurz nach der Landung auf dem Farnborough Airport in Hampshire südwestlich von London durchsucht worden.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden