13.01.2008 14:36 |

Ohne ihr Wissen

Ägypter soll Niere der Ehefrau verkauft haben

Eine Ägypterin hat ihren Ehemann angezeigt, weil dieser ohne ihr Wissen eine ihrer Nieren verkauft haben soll. Nach Berichten der Zeitung "El Wafd" vom Samstag wirft die Frau aus der Stadt Menufiya im Nil-Delta ihrem Mann vor, einen Verkehrsunfall als Begründung für ihre Narben vorgetäuscht zu haben.

Demnach soll ihr der Ehemann Drogen in den Orangensaft gemischt und sie dann zu einem Motorradausflug eingeladen haben. Auf der Fahrt habe sie das Bewusstsein verloren und sei später im Krankenhaus aufgewacht. Ihr Gatte habe versichert, sie hätten einen Unfall gehabt.

Als sie einige Tage später einen Schwächeanfall bekommen habe, hätten Ärzte festgestellt, dass ihr eine Niere fehlt. Die Polizei ermittelt den Angaben zufolge nun gegen den Ehemann, der für das Organ umgerechnet 1.850 Euro auf dem Schwarzmarkt bekommen haben soll.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).