26.12.2007 12:23 |

Flammen-Inferno

Über 30 Tote bei Pipeline-Explosion in Nigeria

Mindestens 34 Menschen sind im Süden Nigerias bei der Explosion einer defekten Benzinleitung ums Leben gekommen. Wie die örtliche Polizei am Mittwoch mitteilte, hatten die Opfer versucht, aus dem Leck der Pipeline Benzin abzuzapfen.

Die Detonation löste ein flammendes Inferno aus. Neben den Toten gab es zahlreiche Verletzte. Die genaue Opferzahl stand nach Angaben des nigerianischen Roten Kreuzes vorerst noch nicht fest. Der Vorfall ereignete sich am Dienstag in Agbogbo unweit der Hafenstadt Lagos.

Symbolbild

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).