30.11.2007 15:46 |

Kroko an Bord

Stofftier-Besitzerin musste Flugzeug verlassen

Wegen eines zwei Meter langen Plüschkrokodils gab es an Bord einer Ryanair-Maschine viel dicke Luft. Eine Passagierin, die von Rom nach Mailand fliegen wollte, blockierte mit ihrem Stofftier den Notausgang und verließ lieber das Flugzeug, als auf ihr Kroko zu verzichten...

Die unbeirrbare Italienerin war nicht einmal bereit, das Stofftier auch nur um ein paar Zentimeter zu verrücken bzw. es in die Ablage für das Handgepäck zu quetschen. Es kam zu einer lautstarken Auseinandersetzung mit der Crew und schließlich weigerte sich auch noch der Pilot, den Flug zu starten.

Was er dann mit einiger Verspätung aber doch tat. Die widerspenstige Passagierin folgte nämlich lieber den Aufforderungen, die Maschine zu verlassen, als ihr Kroko an einem anderen Platz abzustellen...

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 15. Juni 2021
Wetter Symbol