Do, 20. September 2018

"Zu chaotisch"

31.10.2007 08:45

Weiter kein Sorgerecht für Britney Spears

Britney Spears hat im Sorgerechtsstreit um ihre beiden Söhne mit Ex-Mann Kevin Federline erneut eine Niederlage erlitten. Der kalifornische Richter Scott Gordon weigerte sich am Dienstag, der 25-jährigen Sängerin das kürzlich entzogene Sorgerecht für die kleinen Buben wieder zuzusprechen.

Er genehmigte aber drei Besuche mit den Söhnen Sean Preston (2) und Jayden James (1) pro Woche, einen davon auch über Nacht. Allerdings müsste Britney dabei von einem Betreuer beaufsichtigt werden, berichtete der Internetdienst TMZ.com von dem Gerichtsentscheid. Die Sängerin muss bis Freitag dafür sorgen, dass ihr Haus und Garten mit einem Swimmingpool kindersicher sind.

„Zu chaotisch“
Gordon lag der Bericht einer Erziehungsberaterin vor, mit der Britney regelmäßig zusammentreffen muss. Die Zustände in dem Haus seien "chaotisch" und die Stimmung teilweise "bedrückend", urteilte die Pädagogin. Die Sängerin würde kaum mit den Kindern spielen oder sprechen. Dem Gutachten nach gibt es aber keinen Grund zur Sorge, dass der Popstar die Kinder "im traditionellen Sinne missbraucht".

Britney und Kevin waren am Freitag in Los Angeles gemeinsam vor dem Richter für eine ganztägige Anhörung erschienen. Medien waren im Gerichtssaal nicht zugelassen. Die 25-Jährige hatte Anfang Oktober das Sorgerecht für die Kinder verloren. Der Richter warf ihr damals unter anderem Alkohol- und Drogenmissbrauch vor. Die nächste Anhörung ist für den 26. November geplant.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.