Sa, 23. Juni 2018

Jahrelange Reserve

02.10.2007 14:03

Akku hält 30 Jahre lang

Darauf haben Notebook- und Handy-Besitzer gewartet: Forscher der US Air Force haben einen speziellen Akku entwickelt, der ohne zwischenzeitliches Wiederaufladen 30 Jahre lang halten soll. In zwei bis drei Jahren sollen die Akkus Marktreife erlangen.

Möglich wird die lange Haltbarkeit des Akkus durch das Verfahren der Betavoltaik, bei dem durch den Zerfall eines radioaktiven Gases frei werdende Elektronen über einen Halbleiter direkt in elektrischen Strom umgewandelt werden.

Zwei Vorteile bringt dieses Verfahren für den Anwender mit sich: Zum einem entsteht bei der Reaktion keinerlei Wärme, wodurch Notebooks oder Handys im Vergleich zu den derzeit verwendeten Lithium-Ionen-Akkus weniger heiß laufen.

Zum anderen sind die Betavoltaik-Akkus am Ende ihrer Tage vollkommen inaktiv und nicht giftig, was der Umwelt einen großen Dienst erweisen würde. Fraglich ist nur noch, wie handlich diese neue Akku-Lösung für den Anwender sein wird.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.