21.09.2007 11:49 |

Verzweiflungstat

Familie streitet: Chinese will ins Arbeitslager

Nach dem Motto "Lieber ins Arbeitslager als zurück nach Hause!" hat ein Chinese vorerst bei der Polizei Zuflucht genommen. Wie die Zeitung "Jiangnan" am Freitag berichtete, erzwang Jin seine Festnahme, indem er unter den Augen der Gesetzeshüter ein Fahrrad stahl. "Ich will ins Gefängnis, noch besser wäre ein Umerziehungslager, dort könnte ich einen neuen Beruf erlernen", sagte Jin.

Zunächst stellte Jin sich im Kommissariat mit dem Ansinnen vor, er wolle ohne das Begehen einer Straftat eingesperrt werden. Als ihm dies versagt wurde, klaute er das Rad. Den Polizisten erklärte er, er ertrage den fortwährenden Streit seiner Frau und seiner Mutter nicht mehr, außerdem auch das Gemäkel beider Frauen wegen seiner Spielleidenschaft.

Nachdem der verzweifelte Mann das Rad gestohlen hatte, behielt ihn die Polizei doch da, weil sie Schlimmeres befürchtete. Allerdings sucht sie nun einen Ausweg aus dem Dilemma: Jin lebe seit vier Tagen im Kommissariat, heißt es in dem Bericht, alle Bemühungen der Polizei, ihn umzustimmen, seien fehlgeschlagen.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 21. Juni 2021
Wetter Symbol