Mi, 18. Juli 2018

"Habe ihn gewarnt"

30.08.2007 17:07

Courtney Love: "Ex ist schuld an Owens Drama"

Die Witwe von Grungerocker Kurt Cobain, Courtney Love, gibt die Schuld an Owen Wilsons Drogen- und Selbstmorddrama ihrem Ex-Freund Steve Coogan. „Ich habe versucht, Owen vor ihm zu warnen. Und auch seine Freunde. Ich hoffe aus tiefstem Herzen, dass Owen jetzt weit weg von diesem Kerl bleibt.“

Owen Wilson war Anfang der Woche nach einem Selbstmordversuch von seinem Bruder Luke gefunden worden. Der Grund für das Drama ist noch nicht bekannt, nach und nach sind aber immer mehr Details und Spekulationen bekannt geworden. So habe Owen in den drei Tagen vor dem Suizidversuch (er hat Tabletten geschluckt und sich die Pulsadern aufgeschnitten) eine dreitägige Drogentour veranstaltet. Der Mime habe Crystal Meth und ein Schmerzmittel, das unter dem Spitznamen „Hillbilly Heroin“ bekannt sei, genommen.

„Coogan ist schuld“
Die Drogen habe Owen von Courtney Loves Ex-Freund, dem britischen Schauspieler Steve Coogan, den Owen bei den Dreharbeiten zu „Nachts im Museum“ kennengelernt hatte, wie die Witwe Kurt Cobains vermutet. Sie habe ihre Erfahrungen mit dem Briten: „Ich kam gerade frisch vom Entzug und da stand er schon wieder mit Drogen. Ich habe versucht, Owen zu warnen. Und auch seine Freunde.“

Bei Owens Ex-Freundin Kate Hudson, mit der der Star bis Mai liiert war (Drogen und Owens ausschweifendes Partyleben seien mit ein Grund für die Trennung gewesen), habe die Warnung gefruchtet, denn Kate habe Owen verboten, Coogan ins Haus zu lassen. „Sie wusste, dass er schlecht war“, so eine andere Quelle. Coogan selbst bestreitet die Vorwürfe, er hat laut „Extra“ gerichtliche Schritte gegen die Behauptungen angekündigt.

Kates Neuer der Auslöser?
Auslöser für das Drama waren übrigens angeblich Bilder von Kate Hudson, die die Tochter Goldie Hawns küssend mit ihrem neuen Freund zeigten. Das zu sehen habe der Schauspieler nicht verkraftet. Er selbst aber schweigt noch zu dem Thema, ließ aus dem Krankenhaus ausrichten, die Presse möge ihm die nötige Ruhe zukommen lassen.

Ruhepause
Auch beruflich hat sich der 38-Jährige eine Ruhepause auferlegt und ist aus den Dreharbeiten für die Komödie „Tropic Thunder“ ausgestiegen. Er habe Produzent Ben Stiller darüber informiert, dass er nicht an den auf der Insel Hawaii angelaufenen Dreharbeiten teilnehmen werde, berichteten Medien. Er und Stiller haben bereits acht Filme gemeinsam gedreht, darunter "Starsky und Hutch", "Zoolander" und zuletzt "Nachts im Museum". Sie sind seit Jahren gute Freunde.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.