20.07.2007 08:58 |

Riesen-Explosion

Aufräumarbeiten in New York dauern noch Tage

Nach der Explosion einer Dampfleitung in New York werden die Aufräumarbeiten noch Tage dauern. Bürgermeister Michael Bloomberg sagte am Donnerstagabend bei einer Pressekonferenz am Unglücksort, der Einsatz von Technikern und Sicherheitskräften werde sich bestimmt noch bis in die kommende Woche hinziehen.

"Wir machen es so schnell wie wir können, aber die Sicherheit hat bei uns Priorität Nummer eins, und das wird auch so bleiben."

Sicherheit geht vor
Vorrang hat bei den Arbeiten die Suche nach einer möglichen Asbestverseuchung. Eine Untersuchung der städtischen Umweltschutzbehörde habe bei insgesamt zwölf Luftproben keinen einzigen Nachweis für gesundheitsschädliche Stoffe ergeben, sagte Bloomberg. Von 56 Bodenproben enthielten 14 Asbest, 12 jedoch nur in winzigen Mengen. "Es gab also nur zwei, die wirklich signifikant Asbest enthielten", sagte er. Es sei allerdings höchst unwahrscheinlich, dass ein kurzer Kontakt mit dem Material bereits zu Gesundheitsschäden führe.

Dampfleitung explodiert
Am Mittwoch war im Stadtzentrum von New York eine 84 Jahre alte unterirdische Dampfleitung explodiert und hatte eine ganze Straßenkreuzung aufgerissen. Durch den enormen Druck wurden zwei Stunden lang kochend heißer Dampf, Schlamm und Gesteinsbrocken aus dem Krater geschleudert. Weil die Leitung mit einem asbesthaltigen Material ummantelt war, werden nun in der unmittelbaren Umgebung alle Häuser nach und nach auf mögliche Gefahrstoffe untersucht.

Der Verkehr hatte sich dagegen bis zum Abend weitgehend normalisiert. Nachdem es in der morgendlichen Rush-Hour teils chaotische Verkehrsverhältnisse gegeben hatte, entspannte sich die Situation im Laufe des Tages. Am Abend waren Busse und U-Bahnen weitgehend regulär wieder in Betrieb. Die betroffene Straße bleibt jedoch über vier Kreuzungen hinweg zunächst gesperrt.

 

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).