Fr, 17. August 2018

Nach Landesbeschluss

16.01.2018 16:56

Gebühren für Kinderbetreuung in Wels entschärft

Ab 1. Februar ist die Nachmittagsbetreuung in den Kindergärten nicht mehr gratis. Wels will, wie auch Linz, ein abgeschwächtes Modell durchsetzen. Die Details sind nun bekannt - und es hagelt gleich Kritik von der SPÖ. Apropos: In Steyregg fordern die Roten Betreuung zum Null-Tarif.

Obwohl am Land die ÖVP-FPÖ-Regierung das neue Tarifmodell für die Kindergärten beschlossen hat, tut es ihnen die Blau-Schwarze Welser Stadtregierung nicht gleich. Am gestrigen Dienstag hat Bürgermeister Andreas Rabl (VP) die abgeschwächte Version der Welser präsentiert. Es soll am 29. Jänner im Gemeinderat beschlossen werden, erntete aber sogleich Kritik von SPÖ und Grünen, die noch mehr Rücksicht auf einkommensschwache Familien fordern und im nächsten Gemeinderat einen Abänderungsantrag einbringen werden.

Reine Nachmittagsbetreuung in Wels gratis
Konkret hätten sich in Wels, wo derzeit 1843 Kinder einen der 23 Kindergärten besuchen, zuletzt zwei Problemfelder herauskristallisiert. "92 Kinder gehen nur nachmittags in den Kindergarten. Außerdem können viele ihre Kinder nicht pünktlich um 13 Uhr abholen ", so Rabl.

Für Abholungszeit gibt es "Puffer"
In Wels soll deshalb die reine Nachmittagsbetreuung weiter nichts kosten und für die Abholung soll es einen "Puffer" geben. Maximal zweieinhalb Stunden pro Woche dürfen Berufstätige die 13-Uhr-Marke überschreiten, um beitragsfrei zu bleiben. Ansonsten soll die vom Land beschlossene soziale Staffelung zwischen 42 und 110 € pro Monat gelten - soziale Härtefälle ausgenommen.

Steyregger SPÖ will Null-Tarif
In Steyregg fordert SP-Stadtrat Nikolaus Höfler auf Gebühren zu verzichten: "Als Nicht-Abgangsgemeinde können wir uns das leisten." Stadtchef Johann Würzburger (Bürgerliste) winkt ab: "Eine eigene Staffelung ist vorstellbar, aber ganz auf die Einnahmen verzichten will ich nicht."

Simone Waldl, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
„Darf sich ausruhen“
Lionel Messi lässt Argentiniens Testspiele aus
Fußball International
Abschied nach Saison
Alonso: Darum kehrt er der Formel 1 den Rücken
Video Sport
Nach Lieferproblemen
2. WM-Stern: Neues Frankreich-Trikot endlich da!
Video Fußball
Hochzeit als Politikum
Putin sagte Kneissl schon am 19. Juli zu!
Österreich
Brücken-Drama
I: Innenminister fordert Absage von Serie-A-Start
Fußball International
Seien Sie live dabei!
Ganz Linz feiert mit der „Krone“
Oberösterreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.