Prognose:

Weiße Weihnachten nur in Mühlviertel und Voralpen

"I’m dreaming of a white Christmas" - ein Traum bleiben weiße Weihnachten wohl in einem großen Teil Oberösterreichs. Denn ab heute, Donnerstag, steigen die Temperaturen und lassen die weiße Pracht wieder dahinschmelzen. Nur im Süden und Norden des Landes könnte der Schnee bis Heiligen Abend halten.

Schneehöhen wie gestern, Mittwoch, hätten sich viele Oberösterreicher für die Feiertage gewünscht: Spitzenreiter war Bad Ischl mit 27 Zentimetern Schnee, dahinter Windischgarsten mit 22 Zentimetern und Rohrbach mit 19 Zentimetern. Sogar in Linz lag eine zwei Zentimeter dicke Schneedecke, drei Zentimeter waren es in Ried im Innkreis und sechs in Kremsmünster.

Tauwetter setzt noch vor den Feiertagen ein
Doch die weiße Pracht wird ab heute, Donnerstag, nach und nach davonschwimmen, denn die Temperaturen steigen an - siehe dazu auch unser Interview unten.
Weiße Weihnachten wird es demnach wohl nur im Süden des Landes geben (40 bis 70 Prozent Chance für Salzkammergut und Voralpen), eine gute Chance gibt es auch im Mühlviertel (30 bis 60 Prozent).

Wer über die Feiertage aber nicht auf das Winterwonderland verzichten möchte, sollte die Skipisten ansteuern. Dort ist von Schneemangel keine Rede und die Abfahrten sind in bestem Zustand. Die Wurzeralm meldete am Mittwoch 150 Zentimeter Schnee, die Höss 125 Zentimeter. Gute Wintersportbedingungen findet man sogar am Hochficht, wo 130 Zentimeter Schnee liegen. Am Kasberg misst die Schneedecke 120, am Feuerkogel 122 und im Skigebiet Dachstein West sogar 195 cm. So lässt sich der Traum von weißen Weihnachten erfüllen!

Jasmin Gaderer, Kronen Zeitung

Ubimet-Meteorologe Josef Lukas muss heuer alle Winter-Fans enttäuschen, weil Wind und Plusgrade zum Wochenende hin die Winteridylle trüben.

"Krone":Vorige Woche haben die Prognosen für Weihnachten noch besser ausgesehen. Was ist passiert?
Josef Lukas: Eine Warmfront kommt auf uns zu, bringt ab heute nasse und windige Verhältnisse. Bei bis zu 6 Grad plus steigt die Schneefallgrenze auf bis zu 1200 Meter an. Der Freitag wird noch milder. Da schmilzt die Schneedecke, die jetzt häufig liegt, leider weg.

"Krone": Wie wird das Wetter an den Feiertagen selbst?
Josef Lukas: Es wird richtig mild und auch sonnig. Manchmal kann aber auch der Nebel hängenbleiben.

"Krone": Viele Menschen sind enttäuscht, wenn es Weihnachten nicht schneit, dabei ist das vor allem im Zentralraum selten.
Josef Lukas: In Linz zum Beispiel sind im Schnitt nur zwei bis drei von zehn Weihnachtsfesten weiß. Grüne Weihnachten sind eigentlich die Normalität.

"Krone": Andere sind noch viel ärmer dran.
Josef Lukas: Ja, in St. Pölten etwa lag das letzte Mal im Jahr 2007 zu Weihnachten Schnee.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter