20.12.2017 11:39 |

"Wer kontrolliert?"

Notrufsäulen an Schulen: Direktoren skeptisch

Mehr als 61.000 Kinder und Jugendliche werden an den Kärntner Schulen unterrichtet. Um die Schüler und Lehrer vor Bedrohungen zu schützen, plant der Landesschulrat die Einführung von Notrufsäulen, die mit einer Gegensprechanlage ausgestattet werden. Viele  Direktoren setzen aber ohnedies schon auf Sicherheitssysteme.

Streit mit Eltern und Schülern; Attacken mit Pfefferspray: An den Schulen kann es hitzig zugehen. Der Landesschulrat prüft daher die Einführung von Notrufsäulen, um im Ernstfall rasch Hilfe rufen zu können.

Die St. Veiter VS-Direktorin Christine Mair sieht dafür keinen Bedarf: "Wir hatten schon Wegweisungen aufgrund von Streitigkeiten in der Familien, unsere Schule ist aber ohnedies seit fünf Jahren  mit einer automatischen Sicherheitstüre während des Unterrichts für fremde Personen gesperrt. Das hat sich bewährt."

Gerhard Hopfgartner, Leiter vom  Europagymnasium in Klagenfurt, glaubt, dass die Notrufsäule nur für kleine Schulen ein Thema sei: "Bei uns gibt es ja ein Sekretariat, das sofort hilft, wenn jemand was braucht."

Skeptisch ist man auch in der NMS Gegendtal. Direktor Andreas Rauchenberger:  "Wer kontrolliert denn die Notrufsäule? Es besteht die Gefahr, dass Schüler sie missbräuchlich verwenden. Dann hat man jeden Tag die Polizei im Haus." Außerdem sei die Direktion bereits mit einer Alarmanlage ausgestattet.  "Und die haben wir zum Glück noch nie gebraucht."

von Christian Rosenzopf, "Kärntner Krone"

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Abend der Superlative
Rammstein: Feuer-Inferno im Ernst-Happel-Stadion
City4u - Szene
Hier im Video
Irre: Ribery in Florenz wie Rocky präsentiert
Fußball International
Beschwerde erhoben
Ort wehrt sich gegen Zuzug muslimischer Familie
Niederösterreich
Wie geht es weiter?
Hosiner: „Es jagt mich sicher niemand davon!“
Fußball National

Newsletter