Sa, 20. April 2019
17.12.2017 22:29

Laufzeitverlängerung

Umweltprüfung für Atomkraftwerk Krsko

Die höchst umstrittene Laufzeitverlängerung des grenznahen Kernkraftwerks Krsko soll nun doch einer Umweltprüfung unterzogen werden - das hat jetzt der slowenische Außenminister versichert. Kärnten will den Weiterbetrieb verhindern.

Das bereits altersschwache Kernkraftwerk wird derzeit technisch für den Weiterbetrieb bis 2043 aufgerüstet. Für die Lagerung des radioaktiven Mülls wird ein Trockenlager gebaut.

Wie es jetzt aussieht, dürfte die slowenische Regierung die avisierte Laufzeitverlängerung doch nicht einfach so durchziehen. Entgegen den Aussagen der Betreibergesellschaft, hat nämlich der slowenische Außenminister Karl Erjavec eine grenzüberschreitende Umweltverträglichkeitsprüfung angekündigt.

Kärnten und die Steiermark wollen das Verfahren nutzen, um den Weiterbetrieb von Krsko zu verhindern.

Thomas Leitner, Kärntner Krone

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten
Aktuelle Schlagzeilen
Neue Zweite Liga
Ried erkämpft zu zehnt Remis gegen Young Violets
Fußball National
E-Autos „Klimasünder“
Umstrittene Ifo-Studie alles andere als fehlerfrei
Wirtschaft
Bei Überholmanöver
Unfalldrama: Zwei Tote bei Pkw-Frontalcrash
Niederösterreich
Nach CL-Pleite
Ronaldo stellt Juve Ultimatum und droht mit Abgang
Fußball International
„Enough“
Mega-Echo auf Social-Media-Boykott gegen Rassismus
Fußball International
Acerbi verspottet
Zu provokanter Jubel: 86.000 € Strafe gegen Milan!
Fußball International

Newsletter