Mo, 23. Juli 2018

Gehalts-Debatte

18.11.2017 16:03

Drohungen der Gewerkschaft zeigen Wirkung

Unmittelbar nach Bekanntwerden des Gehaltsabschlusses für Beamte auf Bundesebene gingen in Oberösterreich die Wogen hoch. Statt der am Donnerstag in Wien ausverhandelten 2,33 Prozent könnte es wegen des Sparkurses des Landes für rund 40.000 Beschäftigte nur ein Prozent geben. Am Montag wird erhandelt.

Die Vorstellungen vor dem ersten Krisengipfel morgen, Montag, liegen weit auseinander: Landeshauptmann Thomas Stelzer hält an der von ihm angekündigten einprozentigen Gehaltserhöhung für Landesbedienstete fest. Die Personalvertretung will - wie auf Bundesebene beschlossen - aber 2,33 Prozent. "Wie soll ich einem Schulwart an einer Landesschule erklären, dass er weniger als sein Kollege an einer Bundesschule bekommt", sagt  Peter Csar, Personalvertreter-Boss der Landesbediensteten.

Mehrkosten von 25 Millionen Euro
Dass LH Stelzer so rasch zum runden Tisch mit allen Gewerkschaftsvertretern der Landesbediensteten bittet, wertet Csar als gutes Signal. Stelzer dämpft die Erwartungen. "Eine Übernahme des Bundesabschlusses von 2,33 Prozent würde 2018 bei den Personalkosten Mehrausgaben von 25 Millionen Euro bedeuten. Wir haben uns aber zu einem Sparkurs entschlossen!"

Rücksicht auf Einkommensschwache
Stelzer, der das Personalressort des Landes leitet, will für kleinere und mittlere Einkommen eine spürbare Erhöhung erreichen. Wie hoch und wie diese ausfallen soll, will der LH nicht sagen. Eine mögliche Variante: Man einigt sich auf ein bestimmtes prozentuelles Gehaltsplus für alle Beschäftigten, und für Niedrigverdiener gibt es einen fixen Geldbetrag extra dazu.

Mario Zeko, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.