Mo, 16. Juli 2018

Nach Beschwerden

18.11.2017 06:01

Texas: Frau wegen Anti-Trump-Aufkleber verhaftet

In einem Vorort von Houston im US-Bundesstaat Texas ist am Donnerstag die Autofahrerin Karen Fonseca verhaftet. Der Grund: Andere Lenker hatten sich beschwert, dass auf ihrem Pick-up-Lieferwagen ein Aufkleber mit der Botschaft "F**k Trump und seine Wähler" und einem Stinkefinger haftet.

Zwar lautete der Haftbefehl auf Betrug, doch Fonseca ist sicher, dass das nur ein Vorwand und der wahre Grund für ihre Festnahme ein politischer ist. Seit Tagen schon hatte der örtliche Sheriff eine Fahndung nach dem Wagen mit der - seiner Meinung nach - "beleidigenden Aufschrift" durchgeführt.

Bürgerrechtler haben sich inzwischen auf die Seite von Fonseca geschlagen. Die Organisation ACLU (American Civil Liberties Union) stellte klar: "Es geht hier um das Recht auf freie Meinungsäußerung. Die darf man nicht verbieten, nur weil darin das Wort 'F**k' auftaucht."

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.