Fr, 20. Juli 2018

Lehrer anvertraut

09.10.2017 16:02

Mann wollte zwei Buben ins Auto locken - Fahndung

Ein Unbekannter soll in der Vorwoche in Niederösterreich versucht haben, zwei acht Jahre alte Buben in sein Auto zu locken. Geschehen sei der Vorfall in der Weinviertler Gemeinde Altlichtenwarth im Bezirk Mistelbach, berichtete die Polizei. Die beiden Buben vertrauten sich nach dem Vorfall einem Lehrer an, der die Exekutive alarmierte. Nun sucht die Polizei per Phantombildern - mit jedem Kind wurde ein eigenes Bild angefertigt - nach dem Verdächtigen.

Der Vorfall hatte sich vergangenen Donnerstag gegen 7.30 Uhr zugetragen. Nach Angaben der Polizei ignorierten die Buben die Aufforderung und gingen zu einer Bushaltestelle weiter. Dort soll der Unbekannte aus seinem Wagen gestiegen sein und einen der Achtjährigen am Arm gepackt haben. Das Kind konnte sich jedoch losreißen, eine Fahndung nach dem mutmaßlichen Täter blieb bislang erfolglos.

Beschreibung:
Der Mann soll etwa 1,80 Meter groß sein, kurze, braune Haare haben und Brillenträger sein. Er dürfte die Buben vorerst in einer Fremdsprache, vermutlich Englisch, angesprochen, anschließend jedoch fließend Deutsch geredet haben. Der Mann war mit einem grauen Pkw, vermutlich ein SUV, mit schwarzer Motorhaube und Wiener Kennzeichen unterwegs. Mit den beiden Achtjährigen wurde getrennt jeweils ein Phantombild angefertigt.

Hinweise in dem Fall werden an die Polizeiinspektion Bernhardsthal unter der Telefonnummer 059133/3261 erbeten.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.