14.09.2017 06:19 |

Zum Schutz der Meere

L.A.: Hunderte Kinder sammelten Müll am Strand

Abfälle, die wir Menschen produzieren, landen tonnenweise in den Weltmeeren. Die Folge: Unser Müll kostet tagtäglich Tausenden Tieren das Leben. Einmal im Jahr rufen Umweltorganisationen deshalb zu einer riesigen Mist-Sammelaktion rund um den Globus auf. Am Samstag ist es wieder so weit. Bereits am Mittwoch schritten Hunderte Schüler aus dem L.A. County zur Tat - und befreiten die Strände von Plastik, Zigaretten und vielem mehr.

Von den jährlich 78 Millionen Tonnen der weltweit gebrauchten Plastikverpackungen gelangen 32 Prozent unkontrolliert in die Umwelt - und damit auch ins Meer. Tiere verschlucken dann Mikroplastikteile und verenden daran qualvoll. Um diese dramatische Entwicklung zu stoppen, müssen schon die Kleinsten über die Folgen einer weggeworfenen Plastikflasche aufgeklärt werden.

600 Kinder lernten über Verschmutzung der Meere
Im Raum Los Angeles hat sich dies die Nonprofit-Organisation "Heal the Bay" zur Aufgabe gemacht. Am Mittwoch organisierten die Aktivisten in Santa Monica eine riesige Aufräumaktion für Volksschüler aus dem gesamten Raum von Los Angeles County. Insgesamt 600 Kinder tummelten sich am Strand, sammelten Müll, lauschten spannenden Vorträgen - und lernten so jede Menge über die Verschmutzung der Ozeane.

Zwölf Millionen Menschen 2016 an Müllsammelaktion beteiligt
Das Event für Kinder stellt seit Jahren den Auftakt für den International Coastal Cleanup Day dar. Dieser findet heuer am kommenden Samstag, den 16. September, statt. Überall auf der Welt werden Menschen dazu aufgerufen, an diesem Tag Straßen, Wiesen, Bäche, Strände und Co. von Müll zu befreien. Im vergangenen Jahr nahmen zwölf Millionen Menschen an der größten Aktion zum Schutz der Weltmeere teil.

Charlotte Sequard-Base
Charlotte Sequard-Base
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).