Mo, 21. Jänner 2019

Urne weg!

01.09.2017 13:02

DHL hat meine tote Mutter verloren

Kerstin T. möchte auch nach dem Tod ihrer Mutter Christel immer in ihrer Nähe sein. Aus diesem Grund ließ die in den Niederlanden wohnende 45-jährige Deutsche die mit 86 Jahren verstorbene Frau einäschern. Die Urne wurde anschließend an das Versandunternehmen DHL übergeben. Nun ist das Paket seit mittlerweile vier Wochen verschollen.

"Meine Mutter hat in Berlin gelebt, ich selbst bin seit 20 Jahren in Dordrecht in Holland", sagt die Tochter gegenüber der wie die Online-Ausgabe der "Berliner Zeitung". "Sie hat mich hier so oft besucht und war hier glücklich. Ich kann nicht fassen, dass jetzt niemand weiß, wo sie ist!"

Zusteller verwechselte die Hausnummer
Was bisher laut "BZ" eruiert werden konnte: Am 2. August wurde das Paket aufgegeben. Dort kam es zwar in der richtige Straße an, doch der Zusteller las die Hausnummer falsch. Nach drei vergeblichen Zustellversuchen wurde das Paket wieder an den Absender geschickt. Seitdem ist die Urne weg.

DHL: "Können das Geschehene nicht ungeschehen machen"
Der Tochter werde von DHL stets ausgerichtet, sie solle warten. Das Unternehmen habe sein Bedauern zum Ausdruck gebracht und versichert, "mit Hochdruck" den Verbleib der Urne zu recherchieren. "Wir werden alles tun, um Vorfälle dieser Art künftig zu vermeiden. Leider können wir das Geschehene nicht ungeschehen machen", hieß es unlängst in einer Stellungnahme, wie das deutsche Blatt berichtet.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Fünfte Bluttat 2019
Stiche in den Hals: Frau (32) in Tulln ermordet
Niederösterreich
Talente kommen
Sturm Graz leiht Jakupovic und Mensah aus
Fußball National
Wagner-Nachfolger
Huddersfield Town holt erneut deutschen Trainer
Fußball International
Hiobsbotschaft
Kreuzbandriss! Grange verpasst Ski-WM
Wintersport
Olympiasieger 2014
Biathlon-Star Schipulin geht in die Politik
Wintersport
Fake-Brief an „Krone“
„Letztklassig“: Ministerin rüffelt SP-Gewerkschaft
Österreich
Traumtor „vorbereitet“
Katastrophales Heimdebüt von Fabregas bei Monaco!
Fußball International
Verträge enden im Juni
Diese zwei Rapidler werden ins 2. Team versetzt
Fußball National
„Ten Years Challenge“
Facebook-Hype: Wie Stars vor 10 Jahren aussahen
Sport-Mix

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.