Di, 21. August 2018

Nach Robbie-Konzert

31.08.2017 16:24

"500 Strafzettel sind wenig"

Das Konzert von Robbie Williams sorgt in Klagenfurt weiter für Gesprächsstoff. Grund sind die Strafzettel, die von Magistratsmitarbeitern an rund 500 Autofahrer ausgeteilt wurden, die in der Anrainerzone beim Stadion geparkt haben. Die Stadt verteidigt das Vorgehen: Ohne Kontrollen hätte es gar kein Konzert gegeben.

Seit der EM 2008 gilt um das Stadion eine spezielle Regelung: Im Wohngebiet dürfen bei Großveranstaltungen nur Anrainer mit einer speziellen Vignette des Magistrates parken (diese Straßen sind am Veranstaltungstag beschildert).

"Ich bin 2012 hergezogen, und habe nichts davon gewusst. Scheinbar hat man die Leute gezielt nicht informiert - um sie jetzt abstrafen zu können", mutmaßt eine Anrainerin, die am Dienstag selbst einen der 500 Strafzettel ausfasste.

Die Stadt weist die Vorwürfe zurück. "Wir müssen ja diese Kontrollen durchführen, weil sie von Anrainern selbst vor Gericht eingefordert wurden. Sie haben sich darüber beschwert, dass ihre Parkplätze immer von Stadionbesuchern verstellt waren. Würden wir das nicht machen, wäre im Stadion immer noch der Oberrang gesperrt. Dann hätte es auch keinen Robbie Williams bei uns gegeben", so Bürgermeisterin Maria-Luise Mathiaschitz.

Dass bisher erst 3500 von 8000 Anrainern eine Vignette beim Magistrat geholt haben, liege nicht in der Verantwortung der Stadt. "Wir haben im Vorjahr eigens nochmals alle Anrainer per Brief informiert!"

Auch beim Ordnungsamt will man der strengen Linie treu bleiben. "500 Strafzettel sind in Wahrheit nicht viel - wenn man bedenkt, wie lange die Straßen gesperrt waren. Der Aufschrei wäre viel größer, wenn wir nicht kontrolliert hätten", so Wilfried Kammerer vom Bürgerservice.

Christian Rosenzopf, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten
Aktuelle Schlagzeilen
„Nein! Einfach nein!“
Alec Baldwin entsetzt über sexy Pic seiner Tochter
Stars & Society
Caritas schlägt Alarm
Jeder fünfte Schüler ist von Armut bedroht
Österreich
Ärger vermeiden
Hitze-Sommer: Heiße Debatte um Klimaanlagen
Bauen & Wohnen
Vorfreude auf Klum
Vorarlberger Artisten proben für Show-Sensation
Stars & Society
„Unvergesslich“
Seheerans Audienz bei Zlatan: Genie trifft Gott
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.