Mo, 20. August 2018

Novomatic-Tochter

09.08.2017 18:03

Erstes Casino nach 171 Jahren in Liechtenstein

Liechtenstein hat nach exakt 171 Jahren wieder ein Spielcasino - und dieses wird von einer Tochterfirma des österreichischen Glücksspielriesen Novomatic betrieben. Somit erhalten umliegende Casinos, etwa in Bregenz, der Ostschweiz und Süddeutschland, neue Konkurrenz. Die erste Spielstätte im Fürstentum öffnete am Mittwoch in Ruggell ganz ohne große Feierlichkeiten ihre Tore.

Betrieben wird die Spielbank von der Casino Admiral Liechtenstein der Novomatic AG. An der Firma beteiligt sind die Schweizer ACE Casino Holding und zu einem Drittel die Grand Resort Bad Ragaz. "Der attraktive Standort im Dreiländereck in Ruggell bildet eine optimale Ergänzung in der Nähe des Heimatmarktes Österreich", hatte Novomatic zur Unterschrift des Mietvertrages heuer Ende Jänner mitgeteilt.

45 Mitarbeiter beschäftigt
Seit 1846 gab es im Fürstentum kein Casino mehr. Nach einer mehrjährigen Planungs- und Umsetzungsphase im Geschäftszentrum Kokon in Ruggell, der nördlichsten Gemeinde des Fürstentums, ist die lange zockerfreie Zeit seit heute beendet. 

Der Eintritt ins neue Novomatic-Casino kostet nichts. Kunden erwartet eine "legere Kleiderordnung". 45 Mitarbeiter beschäftigt das Unternehmen.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.