07.08.2017 08:50 |

Aus Angst vor Trump

Immer mehr Asylwerber fliehen aus USA nach Kanada

Kanada verzeichnet einen massiven Anstieg von Flüchtlingen aus den USA. Seit Mitte Juli habe sich die Zahl der Asylwerber an der kanadischen Südgrenze verdreifacht, teilten die Behörden in Ottawa mit. Allein am Sonntag überquerten demnach in der Nähe des Übergangs Lacolle in der Provinz Quebec mehr als 150 Menschen zu Fuß die Grenze.

Laut den Behörden stammen die meisten Flüchtlinge aus Haiti, aber auch Somalier und Jemeniten seien unter ihnen. Haitianer genießen nur noch bis Ende des Jahres einen geschützten Status in den USA. Dieser war nach dem verheerenden Erdbeben von 2010 rund 60.000 Menschen aus dem Karibikstaat gewährt worden.

Kanadischer Premier: "Vielfalt ist unsere Stärke"
Mittlerweile sind aus Angst vor der strikten Einwanderungspolitik von US-Präsident Donald Trump seit Jahresbeginn Tausende Asylwerber aus den USA nach Kanada geflohen. Der kanadische Premier Justin Trudeau hatte Ende Jänner demonstrativ den Willen seines Landes bekräftigt, weiterhin Flüchtlinge aufzunehmen. "An alle, die vor Verfolgung, Terror und Krieg flüchten: Kanada wird euch willkommen heißen, ungeachtet eures Glaubens. Vielfalt ist unsere Stärke", sagte Trudeau damals.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).