Do, 19. Juli 2018

Prozess in Italien

15.07.2017 13:27

Schlepper zu 18,7 Mio. Euro Strafe verurteilt

Weil er im Jahr 2015 750 Migranten an Bord eines Schiffes von Libyen nach Sizilien gebracht hat, ist ein Tunesier am Samstag von einem Gericht in Palermo wegen Schlepperei zu achteinhalb Jahren Haft verurteilt worden. Außerdem muss er eine Geldstrafe von 18,7 Millionen Euro zahlen.

Jedem Migranten, den der Tunesier an Bord hatte, soll eine Entschädigung von 25.000 Euro gezahlt werden, beschloss das Gericht und nahm damit die Forderung der Staatsanwälte an.

Der Tunesier wollte das Schiff von Libyen nach Italien steuern, wegen einer Havarie sei es in Seenot geraten. Nur der Einsatz eines Flüchtlingsschiffs konnte die Passagiere retten.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.