Mo, 10. Dezember 2018

Hagel, Sturm & Co

11.07.2017 17:41

Unwetterschäden am Auto - wer zahlt die Rechnung?

Mehr als golfballgroße Hagelkörner, Regen, Sturm, sogar ein Tornado - der Raum Wien wurde von heftigen Unwettern heimgesucht. Vor allem der Hagel hat viele Autos demoliert und teilweise zu wirtschaftlichen Totalschäden "verarbeitet". Nun laufen bei den Versicherungen die Hotlines heiß: Wer zahlt den Schaden?

Rund 1000 Autos wurden vom Hagel heimgesucht, rechnet die Uniqa hoch, "macht nach ersten Schätzungen vier bis fünf Millionen Euro", vermeldet die Versicherung. Die schlechte Nachricht: Wer sein Auto nur haftpflichtversichert hat, bleibt auf seinem Schaden sitzen. Das gilt generell für Unwetterschäden.

Außer der Schaden ist von einem Dritten zu verantworten, "beispielsweise wenn Baufirmen und Werbeunternehmen ihre Gerüste und Plakatwände mangelhaft montiert haben. Auch wenn lose Dachziegel oder Bäume auf ein parkendes Auto fallen, könnte der jeweilige Grundstücksbesitzer haften", erklärt der ÖAMTC.

Entsteht dem Kraftfahrer ein Schaden durch Bäume am Straßenrand, hafte der Straßenerhalter, also in der Regel ein Bundesland oder eine Gemeinde. Dazu müsse aber der Geschädigte dem Straßenerhalter grobe Fahrlässigkeit nachweisen, also etwa dass ein geknickerter Baum trotz zeitgerechter Meldung Stunden nach dem Unwetter noch immer nicht von der Straße entfernt worden ist. Betreiber mautpflichtiger Autobahnen und Vermieter kostenpflichtiger Parkplätze haften nach Klubangaben aber schon für leichte Fahrlässigkeit.

Das Beste ist eine gute Versicherung…
Komplett aus dem Schneider ist, wer für sein Auto eine Kaskoversicherung abgeschlossen hat: Unwetterschäden werden bereits von der Teilkasko gedeckt, es muss also nicht einmal Vollkasko sein. Je nach Vertrag ist nur der Selbstbehalt zu zahlen.

Stephan Schätzl
Stephan Schätzl

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
„Nieder mit Regierung“
Sozialistische Jugend: Auf Linie mit „Gelbwesten“
Österreich
Erschreckende Bilanz
Heuer bereits 42 Bluttaten an Frauen!
Österreich
„Besser statt größer“
Das Kitzbüheler Horn in neuem Glanz
Reisen & Urlaub
Gefühlsausbruch
Mette-Marit: Tränen bei Nobelpreis-Verleihung
Video Stars & Society
Gipfel mit Big Boss
Trotz Erfolgsbilanz: Barisic droht Rauswurf
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.