Mi, 18. Juli 2018

Kritik der Grünen

16.06.2017 12:16

Wirbel um Auftritt von Scooter auf Putins Krim

Wirbel um die deutsche Technoband Scooter! Die Musikgruppe um Frotmann H.P. Baxxter plant im Sommer einen Auftritt auf der von Russland annektierten Krim - und erntet dafür harsche Kritik. Laut einer Politikerin der deutschen Grünen würde die Band damit "Putins Seite ergreifen".

Der Auftritt von Scooter ist für den 4. August geplant - und zwar im Rahmen des "ZB Festivals" in der Küstenstadt Balaklawa, einem Stadtteil von Sewastopol. Die deutsche Politikerin Rebecca Harms warnte am Freitag in der "Bild", "die Leute von Scooter sollten wissen, dass Künstler und Bürgerrechtler von der Krim zu jahrzehntelanger Lagerhaft in Sibirien verurteilt wurden. Ihr Auftritt dient auch dazu, all die schlimmen Menschenrechtsverletzungen auf der Krim zu übertünchen".

Baxxter: "Wir sehen das als rein musikalischen Event"
Baxxter verteidigte den Auftritt seiner Band auf der Schwarzmeer-Halbinsel. "Wir haben die Anfrage bekommen und spielen da im Rahmen eines Festivals", sagte Baxxter am Donnerstagabend der Deutschen Presse-Agentur in Hamburg. "Wir sehen das als rein musikalischen Event, wir spielen für unsere Fans. Wir wollen und werden uns politisch nicht vereinnahmen lassen", betonte der in Hamburg lebende 53-Jährige.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.