Do, 20. September 2018

Brennpunkt Wien

09.06.2017 15:36

71% der Hauptschüler ohne deutsche Umgangssprache

Mit einer neuen Statistikbroschüre gießt der Integrationsfonds die Migrationsprobleme Wiens in Zahlen. An den städtischen Hauptschulen haben bereits 71 Prozent der Schüler eine nichtdeutsche Umgangssprache, an Neuen Mittelschulen 69 Prozent und an Volksschulen sind es 56 Prozent.

Im Bundesländervergleich ist Wien in ganz besonderem Maß anders. Österreichweit haben an Hauptschulen 22 Prozent der Kinder eine andere Umgangssprache, an Volksschulen 27 Prozent, heißt es aus dem Ressort des zuständigen Integrationsministers Sebastian Kurz (ÖVP).

Wien führt bei Arbeitslosenquote klar
Immer öfter beklagen Wiener Lehrer, für die großen Herausforderungen nicht genug Unterstützung zu bekommen, sprechen sogar von einer verlorenen Generation. Wenig Hoffnung dürfte ihnen die Arbeitslosenquote geben: Wien führt mit elf Prozent der Inländer und 19 Prozent der Ausländer die Statistik mit Abstand an. "Verlässliche Fakten sind die Voraussetzung für notwendige Maßnahmen", richtet der Integrationsfonds der Politik aus.

Vier von zehn Migranten leben in Wien, insgesamt 635.000 Personen. Oberösterreich folgt mit 211.000 Personen. Die meisten Migranten leben in der Bundeshauptstadt übrigens in Rudolfsheim-Fünfhaus (47 Prozent), Brigittenau und Margareten, die wenigsten in Liesing und Hietzing.

Maida Dedagic, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.