Fr, 19. Oktober 2018

Aus für Selbstzünder

20.05.2017 18:27

Volvo verabschiedet sich vom Dieselmotor

Volvo ist mit dem Thema Dieselmotor so gut wie fertig. Als erster namhafter Hersteller haben die Schweden angekündigt, die Entwicklung neuer Selbstzünder einzustellen. Damit erweist sich Volvo erneut als Vorreiter im Weglassen - sie haben mittlerweile nichts mehr im Angebot, was mehr als vier Zylinder hat.

"Aus heutiger Sicht werden wir keine neue Generation Dieselmotoren entwickeln", zitiert die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" Vorstandschef Hakan Samuelsson. Die aktuelle Dieselgeneration, eingeführt 2013, soll noch an die kommenden verschärften Abgasnormen angepasst werden, ein Nachfolgemotor wird jedoch nicht mehr konstruiert. Hintergrund ist der steigende finanzielle und technische Aufwand zur Erreichung der Schadstoffgrenzwerte, vor allem beim Stickoxidausstoß.

Wann genau der Diesel bei Volvo ausläuft, sagt Samuelsson dem Bericht zufolge nicht. Üblicherweise liegt die Lebensdauer einer Motorengeneration bei gut einem Jahrzehnt. Das würde ein Diesel-Aus für etwa 2023 nahelegen - auch ungefähr der Zeitpunkt, für den die Einführung der neuen Abgasnorm Euro 7 erwartet wird. Bis dahin kann auf den effizienten Selbstzünder allerdings nur schwer verzichtet werden; ohne seinen geringen Verbrauch lassen sich die ab 2020 geltenden strengen CO2-Grenzwerte der EU kaum erreichen.

Außer auf den Diesel setzt Volvo zur Senkung des Flottenverbrauchs auf die Elektrifizierung seiner Fahrzeuge. So sollen ab 2019 die ersten E-Autos der Marke auf den Markt kommen, außerdem sind weitere Plug-in-Hybridautos und erstmals auch 48-Volt-Hybride geplant. Auch sparsame Dreizylindermotoren haben die Schweden im Programm, eine Benzinervariante startet Ende des Jahres im neuen Kompakt-SUV XC40.

(SPX)

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.